(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){(i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o),m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m)})(window,document,'script','//www.google-analytics.com/analytics.js','ga'); ga('create', 'UA-3014811-1', 'auto'); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('send', 'pageview');

Weniger Süßes statt Süßstoff

Dieser Beitrag erschien auf marktforschung.de.

Um ihren Zuckerkonsum zu reduzieren, ist die Mehrheit (56 Prozent) der Deutschen bereit, einfach weniger Süßigkeiten zu essen. Zuckerreduzierte Produkte oder mit Austauschstoffen gesüßte Produkte sind keine echte Alternative für sie.

Das ergab eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage des Hamburger Marktforschungsinstituts EARSandEYES. Danach würde nur jeder zehnte Befragte auf Süßigkeiten mit natürlichen Ersatzstoffen wie Agavendicksaft, Stevia oder Xylit umsteigen. Elf Prozent bevorzugen süße Snacks mit verringertem Zuckergehalt. 15 Prozent der Befragten sehen hingegen keinerlei Veranlassung für eine Reduzierung ihres Zuckerkonsums.

[…]

Den kompletten Beitrag lesen Sie auf marktforschung.de.

3. Juli 2019|
Diese Website verwendet Cookies, unter anderem zur Reichweitenmessung. Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Nutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Ohne Cookies fortfahren", um mit den Standardeinstellungen fortzufahren (Tracking Cookies deaktiviert). Klicken Sie für weitere Details auf "Einstellungen". Einstellungen Ohne Cookies fortfahren

Tracking Cookies

Diese Seite verwendet Google Analytics zur anonymisierten Reichweitenmessung. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Speicherung zugehöriger Cookies zu erlauben bzw. zu unterbinden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie unter anderem Ihre Einwilligung in die Cookie-Speicherung jederzeit kostenfrei widerrufen.