Online-Shopper achten auf das Kleingedruckte

Hamburg (dpa/tmn) – Verbraucher achten beim Einkaufsbummel im Internet vor allem auf Details wie Zahlungsweise oder Impressum. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsinstituts Ears and Eyes hervor.

Demzufolge halten fast zwei Drittel der Befragten (64 Prozent) einen Online-Shop für seriös, wenn er neben Vorkasse auch noch andere Zahlungsbedingungen anbietet. Drei von fünf Umfrageteilnehmern (59) schauen sich außerdem Kontaktdaten des Händlers, Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) oder die Regelungen zu Rückgabe und Widerruf an.

Eine geringere Rolle spielt dagegen der optische Eindruck: Nur jeder fünfte Online-Shopper (21) legt Wert auf eine seriöse Gestaltung der Webseite. Etwas wichtiger ist das Design für Jüngere unter 30 Jahren (37), für Ältere hat es dagegen kaum eine Bedeutung (11). Auch die verschiedenen Gütesiegel, mit denen Shops um Vertrauen werben, sind für viele eher Nebensache: Selbst die bekanntesten Zeichen «Trusted Shops» und «TÜV Süd Safer Shopping» erkannten nur zwei Drittel (65) beziehungsweise etwa die Hälfte (54) der Teilnehmer wieder, ein Fünftel (20) konnte kein einziges Siegel zuordnen. Insgesamt wurden 1188 volljährige Verbraucher befragt.

8. August 2011|