Qual der Wahl. Omnibusse und ihre Möglichkeiten

Research&Results, April 2013
Die Qual der Wahl – mit der Teilnahme an Mehrthemenumfragen lassen sich schnell und kostengünstig repräsentative Ergebnisse erhalten. Doch bevor der Forscher in den Bus steigt, stellen sich ihm viele Fragen: Welche Zielgruppe möchte ich erreichen? Welche Methode wähle ich? Welche Besonderheiten soll der Omnibus aufweisen? Research & Results bietet Entscheidungshilfe und hat sich bei den Anbietern im Markt umgehört.

Wann greift der Forscher auf Mehrthemenumfragen zurück? Immer dann, wenn es darum geht, repräsentative Ergebnisse flexibel, schnell und zu niedrigen Kosten zu erhalten. Doch eine Omnibusumfrage hat noch weitere Vorteile. Egal, ob man Autofahrer, Kinder, Menschen mit Migrationshintergrund oder Millionäre befragen will – mit Mehrthemenumfragen lassen sich auch Bevölkerungsteilgruppen und spezielle Zielgruppen einfach und schnell erreichen.

So bietet EarsandEyes beispielsweise neben dem normalen EarsandEyes Webshuttle auch den Kids Webshuttle sowie den Parents Webshuttle an: „Im EarsandEyes Kids Webshuttle werden 500 Kinder und Jugendliche im Alter von 8-15 Jahren und im Parents Webshuttle werden 500 Mütter und Väter von Kindern im Alter von 3-15 Jahren befragt. Kinder dieser Altersgruppen haben eine starke Kaufkraft, weisen Markenaffinitäten auf und haben steigenden Einfluss auf das Kaufverhalten der Eltern. Der Kids und der Parents Webshuttle eignen sich besonders dann, wenn nur wenige Schlüsselfragen beantwortet werden sollen“, so Debbie Neumann, Junior Projektleiterin bei EarsandEyes.

Zur Research & Results

14. April 2013|