// (function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){(i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o),m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m)})(window,document,'script','//www.google-analytics.com/analytics.js','ga'); // ga('create', 'UA-3014811-1', 'auto'); // ga('set', 'anonymizeIp', true); // ga('send', 'pageview');

Lebensmittelunverträglichkeiten sind in Deutschland weitverbreitet

Dieser Beitrag erschien bei Forschung und Wissen.

Hamburg (Deutschland). Laut einer repräsentativen Umfrage, für die das Marktforschungsinstitut Ears and Eyes im Auftrag von Spiegel Online 2.450 Menschen im Alter von 18 bis 65 Jahren befragt hat, leiden 23 Prozent aller Deutschen an Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die sie dazu zwingen auf ein oder mehrere Lebensmittel zu verzichten. Häufig berichten die Betroffenen von Symptomen wie Aufstoßen, Bauchschmerzen, Blähungen, Magenschmerzen sowie Übelkeit und Erbrechen, die durch bestimmte Lebensmittel ausgelöst werden.

[…]

Den kompletten Beitrag lesen Sie bei Forschung und Wissen.

9. Januar 2020|
Diese Website verwendet Cookies, unter anderem zur Reichweitenmessung. Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Nutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Ohne Cookies fortfahren", um mit den Standardeinstellungen fortzufahren (Tracking Cookies deaktiviert). Klicken Sie für weitere Details auf "Einstellungen". Einstellungen Ohne Cookies fortfahren

Tracking Cookies

Diese Seite verwendet Google Analytics zur anonymisierten Reichweitenmessung. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Speicherung zugehöriger Cookies zu erlauben bzw. zu unterbinden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie unter anderem Ihre Einwilligung in die Cookie-Speicherung jederzeit kostenfrei widerrufen.