Reicht Netiquette im Social Web noch aus?

Logo Planung&Analyse

Keine Hassreden, Gewaltandrohungen oder Mobbing im Social Web, das fordern drei von vier Bundesbürgern. Die Befragung von EARSandEYES offenbart außerdem eine gewisse Besorgnis um die Meinungsfreiheit und ihren schmalen Grat.

Rechtswidrige Hasskommentare unverzüglich zu entfernen, befürworten zwei Drittel der Internetnutzer als Maßnahme bei der Bekämpfung von Hassbotschaften. Allerdings ist auch 71 Prozent klar, dass das Löschen nicht die Ursachen angeht und es weiterhin reichlich Hasskommentare am Rande der Legalität geben wird (67 Prozent). So sehen 72 Prozent der Befragten die Notwendigkeit, mehr gegen Hetze im Internet zu unternehmen. Vom Staat (33 Prozent), den Internetnutzern (35 Prozent), vor allem aber von den Betreibern der sozialen Netzwerke (47 Prozent) wird mehr Initiative erwartet. […]

EARSandEYES hat 1.400 Deutsche zwischen 18 und 65 Jahren, die das Internet nutzen, aus dem eigenen Accesspool online befragt.

Zum Artikel bei Planung & Analyse

20. April 2016|