„Arzneimittelversorgung: Deutschland agiert an den Menschen vorbei“

Repräsentative Verbraucherumfrage „Monitor Online-Health 2019“

Dieser Beitrag erschien beim Bundesverband Deutscher Versandapotheken.

In regelmäßigen Abständen untersucht der Bundesverband Deutscher Versandapotheken (BVDVA) aktuelle Entwicklungen in Branche und Politik sowie das Stimmungsbild in der Bevölkerung im Rahmen einer bevölkerungsrepräsentativen Studie.

Bei der Realisierung des „Monitor Online-Health“ setzt der Bundesverband bereits seit Jahren auf die Expertise von EARSandEYES, verantwortliche Studienleiterin ist die OTC-Expertin Dr. Ella Jurowskaja.

Monitor Online-Health 2019

Die Untersuchung beantwortet unter anderem grundsätzliche Fragen: „Wie populär ist der Versandhandel in der Bevölkerung? Bei welchen Online- bzw. Versand-Apotheken wird bestellt? Welche Hürden gilt es noch zu überwinden?“

Ein Schwerpunkt des diesjährigen „Monitors Online-Health“ liegt auf dem Thema Preisnachlässe und Boni: Seit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) im Oktober 2016 dürfen ausländische Apotheken Preisnachlässe und Boni auf verschreibungspflichtige Arzneimittel in Deutschland gewähren. Werden diese positiv aufgenommen oder muten Preisnachlässe auf Medikamente eher negativ an?

Als drittes Thema beleuchtet die Studie das elektronische Rezept (eRezept): Kennen und befürworten die Verbraucher das eRezept? In welcher Form sollte die Einreichung des Rezepts möglich sein?

Zum Erscheinen des diesjährigen Berichts veröffentlichte der BVDVA die folgende Pressemitteilung:


Berlin, 26. Juni 2019 | Das Meinungsforschungsinstitut EARSandEYES hat für die dritte Ausgabe des „Monitor Online-Health“ ermittelt, dass 72 Prozent der Befragten Boni begrüßen, wenn es explizit um verschreibungspflichtige Medikamente geht: Doch gerade hat der Bundesgerichtshof BGH ebensolche Boni nachdrücklich untersagt. Der Entwurf der Bundesregierung für das „Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken“ (Bearbeitungsstand: 13.06.2019) sieht bei Zuwiderhandlung sogar recht drastische Strafen vor.

„Mit dem geplanten neuen Gesetz handelt die Politik an den Wünschen der Patienten vorbei, aber sie sollen doch eigentlich im Mittelpunkt stehen“, sagt Christian Buse, Apotheker und Vorsitzender des BVDVA. Obwohl laut Umfrage viele Deutsche Rabatte als Anerkennung auffassen, sieht das geplante Gesetz das genaue Gegenteil vor.

[…]

Den kompletten Beitrag lesen Sie auf BVDVA.de.

26. Juni 2019|