Süßigkeiten: Verwöhnen ja, aber bitte gesund

Viele Konsumenten wünschen sich gesündere Süßigkeiten. Bild: Hans Braxmeier / Pixabay

Hamburg, 27. August 2019 – Der Trend zu bewusster Ernährung macht auch vor Süßigkeiten nicht Halt: Die Mehrheit der Verbraucher wünscht sich mehr gesündere Süßwaren. Gleichzeitig haben die Aspekte „Verwöhnen“ und „Belohnung“ beim Konsum süßer Snacks weiterhin große Bedeutung. Das ergab eine bevölkerungsrepräsentative Befragung des Hamburger Marktforschungsinstituts EARSandEYES zum Thema „Zuckeralternativen im Süßwaren­segment“.

Der Aussage „Ich wünsche mir mehr gesündere Süßigkeiten“ stimmen demnach 66 % der Verbraucher zu. Besonders hoch ist die Zustimmung dabei unter Befragten, die ihren Zuckerkonsum vorrangig durch Verlagerung auf zuckerreduzierte oder mit Zuckeraustauschstoffen gesüßte Produkte reduzieren. Auch die Aussage „Ich verwöhne mich zwischendurch gern mal mit Süßigkeiten“ erfährt in diesen Konsumentengruppen hohe Zustimmung, ebenso wie „Ich belohne mich manchmal mit Süßigkeiten“.

„Etwa jeder fünfte Verbraucher weicht auf zuckerreduzierte oder mit Ersatzstoffen gesüßte Snacks aus, um seinen Zuckerkonsum zu regulieren. Gerade diese Konsumenten haben ein Bedürfnis nach gesünderen Alternativen – wobei der Genussaspekt aber keinesfalls zu kurz kommen darf“, erläutert Studienleiterin Janika Feld das Ergebnis. „Hier sehen wir noch viel Potenzial für Hersteller.“

Diese Verbraucher kennen zudem signifikant mehr Zuckeralternativen und haben im Durchschnitt bereits drei bis vier davon probiert. Überzeugen konnten dabei offenbar die wenigsten: Nutzer beklagen unter anderem schlechte Verträglichkeit und mangelhaften Geschmack der Ersatzstoffe.

Die Studie „Zuckeralternativen im Süßwarensegment“ behandelt die Einstellungen der Konsumenten in Bezug auf Zuckerersatzstoffe im Süßwaren-Kontext. Der komplette Studienreport ist im Juli erschienen und auf der EARSandEYES-Website als kostenfreier Download erhältlich.

Weitere Informationen zur Studie

Stichprobe: n = 1.450 in Deutschland lebende Verbraucher im Alter von 18-69 Jahren. Bevölkerungsrepräsentative Ergebnisse.

Methode: Online-Befragung im qualitätskontrollierten EARSandEYES Accesspool

Befragungszeitraum: 29.05. bis 24.06.2019

27. August 2019|