Linkshänder werden als kreativ wahrgenommen

Fast jeder zweite Deutsche kennt den Mythos, Linkshänder seien kreativ. Gut jeder Vierte hält ihn in einer EARSandEYES-Umfrage für wahr.

Hamburg –  Ein Großteil der Deutschen kann Eigenschaften benennen, die – ob Mythos oder Fakt – speziell Linkshändern zugeschrieben werden. Allem voran verbinden so 46% der Bundesbürger mit Linkshändern spontan die Eigenschaft kreativ. Auf Nachfrage ist gut jeder Vierte (26%) überzeugt davon, dass Linkshänder tatsächlich kreativer als Rechtshänder sind oder sein können.

Vor allem die Linkshänder selbst (43% vs. 22% der Rechtshänder) sehen sich bei der Fähigkeit zur Kreativität im Vorteil gegenüber Rechtshändern. Auch hinsichtlich der Fähigkeit zur Intelligenz halten sich 35% der Linkshänder den Rechtshändern überlegen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung des Hamburger Markt- und Trendforschungsinstitut EARSandEYES. Befragt wurden 1.600 Bundesbürger im Alter von 16-65 Jahren. Dabei gaben 82% an Rechtshänder, 9% Linkshänder, 5% Beidhänder, sowie 3% umgeschulte Linkshänder zu sein.

Linkshändigkeit ist selbstverständlich aber doch anders

Während 53% der Befragten Linkshändigkeit mit Selbstverständlichkeit begegnen, ist dies für 45% und insbesondere für die Betroffenen selbst doch manchmal ein Thema: Vor allem interessiert, aber auch überrascht und erfreut fallen die Reaktionen aus, wenn sie bemerken, dass ihr Gegenüber mit der linken Hand schreibt. Immerhin 13% der Bundesbürger halten Linkshänder im gesellschaftlichen Ansehen heute noch für schlechter gestellt als Rechtshänder. Bei freier Wahl ihrer Händigkeit, würden sich 7% für links und 37% für rechts entscheiden.

Rechtshänder meinen häufiger, links und rechts richtig unterscheiden zu können

Der Großteil (80%) der Bundesbürger ist der Meinung, die linke und rechte Seite immer problemlos richtig zu benennen. Im Vergleich zur Eigeneinschätzung der Rechtshänder sehen deutlich mehr Linkshänder, umgeschulte Linkshänder und Beidhänder da bei sich Probleme.

Zur Studie

Stichprobe: n = 1.600 Bundesbürger
Altersgruppe: 16-65 Jahre

Bevölkerungsrepräsentative Ergebnisse. Angleichung an die amtliche Statistik für Alter, Geschlecht mittels iterativer Gewichtung.

Methode: Online-Befragung. Geschlossener, qualitätskontrollierter EARSandEYES Accesspool

Diese Ergebnisse sind nur unter Angabe der Quelle EARSandEYES frei verwendbar.

Fordern Sie gern unsere Datentabellen an. Die Studie liefert weitere Ergebnisse zu (Links)Händigkeit, aufgesplittet nach demographischen Merkmalen (Alter, Geschlecht, Händigkeit).

16. Juni 2016|