Responsives Webdesign ist alternativlos, birgt aber Herausforderungen. Bild: Domenico Loia/Unsplash

In der Online-Marktforschung kommt der makellosen Darstellung von Inhalten auf mobilen Geräten eine besondere Bedeutung zu. Im Video erläutert David Jung, Head of IT bei EARSandEYES, die Vorteile, aber auch Herausforderungen bei der Umsetzung responsiver Umfragen.

Ist eine Website nicht für die Darstellung auf mobilen Endgeräten optimiert, ist das im schlimmsten Fall lästig: Bilder sind klein, Texte unleserlich, die Navigation wenig intuitiv. Die Online-Marktforschung bedient sich für ihre Befragungen häufig derselben Technologien wie gewöhnliche Seiten im Internet, hier kommt der Frage der sogenannten Responsivität allerdings ungleich größere Bedeutung zu. Denn die Aufgabe besteht darin, verwert- und vergleichbare Aussagen von repräsentativen Stichproben über unterschiedlichste Stimuli zu erheben, und eine mangelhafte Umsetzung kann Verzerrungen im Ergebnis nach sich ziehen.

Im nachfolgenden Video illustriert David Jung die Herausforderungen bei der Konzeption und Programmierung responsiver Umfragen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden