(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){(i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o),m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m)})(window,document,'script','//www.google-analytics.com/analytics.js','ga'); ga('create', 'UA-3014811-1', 'auto'); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('send', 'pageview');

Essen fürs Immunsystem: Diese Lebensmittel haben den besten Ruf

Starke Abwehrkräfte in diesem Jahr besonders wichtig

Zitrone und Ingwer: ein echter Winter-Klassiker. Bild: silviarita/Pixabay

Ein gesundes Immunsystem ist wichtig – in diesem Jahr gilt das für viele Menschen noch mehr als sonst. Welche Lebensmittel als besonders stärkend für die Abwehrkräfte empfunden werden, haben wir in einer bevölkerungsrepräsentativen Studie untersucht.

Für ein kräftiges Immunsystem gibt es derzeit viele gute Gründe: Der Beginn der Erkältungssaison 2020 brachte vielerorts Wind und Regen, ganz akut wirkt auch die Perspektive auf einen Winter mit Kontaktbeschränkungen psychisch und physisch auf viele Menschen belastend.

Die wenigsten wollen zudem krank wirken, denn angesichts steigender Infektionszahlen wird unter Umständen schon ein einfacher Hustenreiz von einigen Mitmenschen argwöhnisch beäugt. Unserer Studie zufolge empfinden es folgerichtig 53 Prozent der Männer und 63 Prozent der Frauen als unangenehm, in Gegenwart anderer Menschen Erkältungssymptome zu zeigen. So ist es auch gut nachvollziehbar, dass immerhin 61 Prozent der Deutschen in diesem Jahr ganz besonders auf ein kräftiges Immunsystem achten wollen.

Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle. Welche Lebensmittel in dem Ruf stehen, sich besonders positiv auf die Abwehrkräfte auszuwirken, haben wir daher ebenfalls in der Studie untersucht. Die Teilnehmer*innen waren hierbei angehalten, ihre persönliche Einschätzung zu 31 ausgesuchten Lebensmitteln in Bezug auf deren immunstärkende Wirkung zu äußern. Die Skala reichte dabei von einer „sehr starken positiven Wirkung“ bis hin zu „keiner positiven Wirkung“.

Zitronen sind Spitzenreiter

Zitrusfrüchte gelten gemeinhin als besonders reich an Vitamin C – vermutlich ein Grund, warum viele Menschen Zitronen eine starke oder sehr starke positive Wirkung auf das Immunsystem zuschreiben: Drei von vier Befragten (76 %) äußern hieran in unserer Befragung keinen Zweifel.

Auch Ingwer und Salbei werden von gut bzw. knapp drei Vierteln der Befragten als potenziell immunstärkend erachtet. In beiden Fällen gehen dabei die Frauen zu einem deutlich höheren Anteil von einer Wirksamkeit aus: 80 % sind es beim Ingwer (gegenüber 72 % unter den Männern), beim Salbei ist die Diskrepanz mit 75 % zu 68 % ähnlich deutlich.

Frauen gehen eher von einer Wirksamkeit aus

Dieses Muster zeigt sich auch bei weiteren Lebensmitteln. Besonders eklatant tritt der Unterschied bei der Speisezwiebel hervor: 60 Prozent der Frauen betrachten sie als stark oder sehr stark wirksam in Bezug auf das Immunsystem, bei den Männern teilen lediglich 47 % diese Meinung. Ähnlich drastisch verhält es sich mit Zimt: Während jede dritte Frau von einer Wirksamkeit ausgeht (33 %), ist nur jeder fünfte Mann (20 %) von einem positiven Einfluss überzeugt.

Ein ähnliches Stimmungsbild konnten wir Anfang des Jahres in unserer Befragung zum Thema „Functional Food“ erkennen: Auch hier trauten die Frauen den genannten Inhaltsstoffen tendenziell eher eine gesundheitsfördernde Wirkung zu als die Männer. Auch die weitaus höhere Bekanntheit vieler als „Superfoods“ vermarkteter Lebensmittel unter (weiblichen) Konsumentinnen kann als Hinweis auf gewisse grundlegende Unterschiede in der geschlechterspezifischen Wahrnehmung gelten.

Unterschiede in den Altersgruppen

Auch Befragte verschiedenen Alters schätzen überdies einzelne Lebensmittel teilweise deutlich unterschiedlich ein: So wird Zartbitterschokolade von 18 % der unter Dreißigjährigen als stark wirksam erachtet, aber nur von 12 % der älteren Befragten. Deutlich häufiger verhält es sich hingegen umgekehrt: So schätzen 66 % der Befragten ab 50 Jahren Holunder als leistungsfähigen Immun-Booster ein, was lediglich 42 % der unter Dreißigjährigen bestätigen.

Klare Diskrepanzen zwischen diesen Altersgruppen zeigen sich auch bei Sauerkraut (16 Prozentpunkte Unterschied) und Heidelbeeren (10 Prozentpunkte Unterschied) – in beiden Fällen trauen die Befragten der Altersgruppe 50+ den genannten Lebensmitteln deutlich eher eine immunstärkende Wirkung zu als diejenigen unter 30.

Über die Studie:

Befragungszeitraum: 18. September bis 22. Oktober 2020
Grundgesamtheit: Deutsche Wohnbevölkerung
Altersgruppe: 18-69 Jahre
Stichprobengröße: n = 1.350
Methode: Online-Befragung im geschlossenen, qualitätskontrollierten EARSandEYES Accesspool. Bevölkerungsrepräsentative Ergebnisse.

4. November 2020|Studie|
Diese Website verwendet Cookies, unter anderem zur Reichweitenmessung. Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Nutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Ohne Cookies fortfahren", um mit den Standardeinstellungen fortzufahren (Tracking Cookies deaktiviert). Klicken Sie für weitere Details auf "Einstellungen". Einstellungen Ohne Cookies fortfahren

Tracking Cookies

Diese Seite verwendet Google Analytics zur anonymisierten Reichweitenmessung. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Speicherung zugehöriger Cookies zu erlauben bzw. zu unterbinden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie unter anderem Ihre Einwilligung in die Cookie-Speicherung jederzeit kostenfrei widerrufen.