Ein schmackhafter Burger – ohne Fleisch. Bild: LikeMeat/Unsplash

72 Prozent der Deutschen haben sie schon probiert: vegetarische oder vegane Alternativen zu herkömmlichen Fleischprodukten. Jede*r Vierte (23 %) sieht sich auch in Zukunft regelmäßig zu Kunst-Kotelett oder veganer Wurst greifen. 51 Prozent verneinen dies allerdings explizit.

Das ist das Ergebnis einer bevölkerungsrepräsentativen Studie, die wir im Herbst 2021 durchgeführt haben. Als Fleischalternativen wurden hier Lebensmittel definiert, welche Fleisch in der Ernährung ganz oder teilweise ersetzen, jedoch Fleischprodukten in Aussehen, Konsistenz und Nährwertgehalt ähneln – also etwa vegane Würstchen oder Burger-Patties aus pflanzlichen Inhaltsstoffen.

Besonders Jüngere sind Alternativ-erprobt

Dabei zeigt sich, dass besonders die Altersgruppen von 18 bis 49 Jahren bereits Erfahrungen mit vegetarischen oder veganen Ersatzprodukten gesammelt haben: Auf insgesamt 79 Prozent summiert sich der Anteil derjenigen mit einschlägiger Konsumerfahrung hier. Demgegenüber wollen lediglich 63 Prozent der Befragten im Alter von 50 bis 69 schon einmal zu entsprechenden Produkten gegriffen haben.

Tierschutz und Neugier sind Top-Motivationen

Nach den möglichen Auswirkungen eines regelmäßigen Verzehrs von Fleischalternativen gefragt, geben 56 Prozent der Teilnehmenden an, er könne helfen, sich tierschonend zu ernähren. 46 Prozent sehen in Alternativprodukten eine gute Möglichkeit, neue und interessante Lebensmittel zu probieren.

Im zweiten Teil dieser Auswertung geht es um die unterschiedliche Wahrnehmung von Fleischalternativen abhängig von der Ernährungsweise.

Über die Studie

Befragungszeitraum: Herbst 2021
Grundgesamtheit: Deutsche Wohnbevölkerung
Stichprobengröße: n = 690
Altersgruppe: 18-69 Jahre
Methode: Online-Omnibusbefragung im geschlossenen, qualitätskontrollierten EARSandEYES Accesspool. Bevölkerungsrepräsentative Ergebnisse.